Regionalgruppe Dresden

Aktionstag: Freie Fahrt für Freiwillige

04. Dezember 2020 | Mobilität, Klimawandel

© BAK FSJ

Am 04.12. findet dieses Jahr der bundesweite Aktionstag #freieFahrtfuerFreiwillige statt, welche auch der BUND Dresden unterstützt. Wir schließen uns den Forderungen der Freiwilligendienstleistenden nach kostenlosen bzw. deutlich günstigeren Fahrkarten an.
Für uns ist klar: Freiwilligendienstleistende setzen sich für das Wohl der Umwelt und der Menschen ein, daher verdienen sie mehr Wertschätzung in der Gesellschaft. Von dem wenigen Taschengeld, was sie erhalten, kann niemand leben. Doch wer sich freiwillig in Umweltverbänden, Kindergärten, Altenheimen und vielen weiteren Einrichtungen engagiert, darf dafür nicht sein Erspartes aufbrauchen oder bei den Eltern um Geld bitten müssen. Da es allen Menschen möglich sein soll, einen Freiwilligendienst zu absolvieren, darf es nicht an der finanziellen Hürde scheitern. Neben einem höheren Taschengeld ist es essentiell, dass Freiwilligendienstleistende im Alltag auf Vergünstigungen setzen können.
Täglich pendeln in Deutschland 100.000 Freiwillige zu ihrer Einsatzstelle. Zwar dürfen in Sachsen seit August 2020 Freiwilligendienstleistende das Azubiticket nutzen, doch ist das mit 48 € im Monat für einen Verkehrsbund noch sehr teuer, wenn man bedenkt, dass Bundesfreiwilligendienstleistende nur maximal 414 € pro Monat bekommen.
Darüber liegt uns als Bund für Umwelt- und Naturschutz am Herzen, dass mehr Menschen den ÖPNV nutzen. Freiwilligendienstleistende wollen mit gutem Beispiel vorangehen und umweltfreundlich unterwegs sein. Das soll ihnen mit freier Fahrt ermöglicht werden!

Zur Übersicht

BUND-Bestellkorb