Regionalgruppe Dresden

Was fliegt und wächst auf unserer Streuobstwiese?

03. November 2021

©BUND Dresden

Vorgestern haben wir im Rahmen des Treffens der AG-Naturschutz auf unserer Pflegefläche in Radebeul einen Workshop zum Thema „Streuobstwiese“ veranstaltet und dabei viel Wissenswertes gelernt. Wusstet ihr beispielsweise, dass es 20 000 verschiedene Apfelsorten gibt? Außerdem haben wir über die Wildbienen gesprochen, die auf unserer Fläche leben. Dazu gehören die in Sachsen vom Aussterben bedrohte Gehörnte Mauerbiene und die Mai-Langhornbiene. Letztere braucht vegetationsfreie und sandige Flächen um ihr Nest zu bauen und ist auch was ihre Nahrungspflanze angeht spezialisiert. Sie benötigt die Zaun-Wicke, noch eine häufige Art, deren Lebensraum – artenreiche Grünflächen – jedoch immer seltener wird. Neben den Insekten gibt es noch weitere flugfähige Wiesenbewohner. Viele Vogelarten nutzen Streuobstwiesen seit vielen Jahrhunderten als Brut- und Jagdrevier. Vor allem Höhlenbrüter machen es sich gern in alten Bäumen bequem. Da unsere Wiese erst wenige Jahre alt ist und noch keine alten, knorrigen Bäume mit kleinen Höhlen besitzt, haben wir ein wenig nachgeholfen. Bis nach Sonnenuntergang haben wir vier Starenkästen abgebracht, denn obwohl der Star ein häufiger Vogel zu sein scheint fällt er in die Kategorie „gefährdet“.

Wenn ihr auch wissen wollt, wie die künstlichen Höhlen bei den Vögeln ankommen, dann seid bei unseren Pflegeeinsätzen im nächsten Frühjahr dabei!

Zur Übersicht

BUND-Bestellkorb