Regionalgruppe Dresden

Raus aus dem Erdgas! Warum wir in Dresden eine Wärmewende brauchen?

Vortrag

Dresden heizt mit Gas. Etwa 90% der Wärme in Dresden kommt aus dem fossilen Energieträger. Das schadet dem Klima und seit dem russischen Angriffskrieg in der Ukraine wird auch sichtbar, dass zu viel Gas ein ökonomisches und sicherheitspolitisches Problem ist. Doch was können wir hier vor Ort tun? Wie kann sich Dresden möglichst schnell aus der Abhängigkeit befreien und klimaneutral mit Wärme versorgt werden.


Spätestens 2045 ist Schluss mit fossilen Energieträgern. So hat es die Bundesregierung beschlossen. Auch in Dresden gilt das Ziel, dass die Stadt deutlich vor der Mitte des Jahrhunderts klimaneutral sein soll. Das bedeutet vor allem, dass fossile Energien in allen Bereichen ersetzt werden müssen. Wärmeversorgung ist hier ein Sorgenkind. Doch durch die steigenden Preise in Folge des Erdgasembargos ist das Interesse an einer erneuerbaren Wärmeversorgung nun so groß wie nie zuvor.

Die Wärmewende muss in den Städten und Gemeinden umgesetzt werden. Warmes Wasser oder Wasserdampf lassen sich im Gegensatz zu Strom nicht ohne weiteres überweite Strecken transportieren. Gemeinsam mit der Organisation Bürgerbegehren Klimaschutz und Fritz Pielenz widmen wir uns den Fragen:

  • Wie kann die Wärmewende in Dresden gelingen?
  • Was sind die notwendigen nächsten Schritte?
  • Und welche Möglichkeiten haben wir als Bürger*innen, die kommunale Wärmewende in Dresden selbst einzuleiten?

Auf der Veranstaltung wird es zwei kurze Inputs zu diesen Themen geben. Im Anschluss möchten wir gemeinsam diskutieren und über Wege sprechen, wie wir die Wärmewende in Dresden schaffen.

Zur Übersicht

Termindetails

Startdatum:

30. November 2022

Enddatum:

30. November 2022

Uhrzeit:

17:00-18:30 Uhr

Ort:

WirAG, Martin-Luther-Straße 21, 01099 Dresden

Bundesland:

Sachsen

BUND-Bestellkorb