Regionalgruppe Dresden

Langer Tag der StadtNatur 2016

21.-22. Mai 2016

Samstag, 21. Mai - Veranstaltungen

Kräuterbeete. Ein grünes Schild mit der Aufschrift: Feldsalat bitte stehen lassen. Samengewinnung. BUND Dresden

Kostbares Stadtgrün: Wie die Natur in der Stadt lebenswichtig wird 

Die Bedeutung von Ökosystem-Leistungen für zukunftsfähige Stadtentwicklung.

Im Gemeinschaftsgarten Johannstadt gab es Schautafeln zu besichtigen, die die verschiedenen Bedeutungen von Ökosystemen in der Stadt darstellen. Auch für Kinder verständlich wurde darauf eingegangen, welchen lebenswichtigen (auch wirtschaftlichen) Nutzen Ökosysteme haben und wie ihre Bedeutung durch Klimawandel und Energiewende wachsen wird. 

Gebäude aus der Barockzeit. BUND Dresden

Gebäudebewohnende Tierarten im Stadtzentrum 

Exkursion zu Mauerseglern, Turmfalken und Fledermäusen an historischen und modernen Gebäuden in Dresdens Mitte. 

Skyline von Dresden und Blick auf die Elbe. BUND Dresden

Die Dresdner Elbwiesen und Altarme 

Während der geführten Wanderung durch das Elbtal konnte man die romantische Elbelandschaft genießen und gleichzeitig die Bedeutung des Lebensraumes für die Tier- und Pflanzenarten erkennen. 

Selbstgemaltes, gelb-lilanes Plakat mit der Aufschrift "Die Zukunftsspinnerei". BUND Dresden

Erste Dresdner Zukunftskonferenz 

Die 1. Dresdner Zukunftskonferenz ist die Abschlussveranstaltung zur 1. Phase des Zukunftsstadt-Projekts. Vorgestellt und diskutiert wurde ein Zukunftsbild, welches aus über 20 Workshops von September bis Februar hervorgegangen ist. Als Leitbild diente eine künftige und nachhaltige Stadtentwicklung für Dresdens. Die Konferenz diskutierte dieses Bild, stellte die Visionen aus den Workshops vor und bietete zahlreiche Mitmach-Gelegenheiten, um das Bild und die Ideen einer lebenswerten Dresdner Zukunft weiterzuentwickeln. Hier gibt es weitere Informationen.

Viele Kinder spielen unter Pavillons auf der Hufewiese. BUND Dresden

Entdeckungstour Hufewiesen 

Die Hufewiesen in Alttrachau bilden eine grüne Oase mitten in der Stadt, wo sich erstaunliche Einblicke in die Dynamik von natürlicher Sukzession im Laufe von 25 Jahren eröffnen, wo aber auch noch Spuren von jahrhundertelanger menschlicher Bewirtschaftung erkennbar geblieben sind. Am Rande des Trachenfestes konnten Besucher diese Oase und ihre besondere Geschichte auf eigene Faust entdecken. Das alljährliche Trachenfest gilt als Geheimtip unter Dresdens Stadtteilfesten. Die Hufewiesen sind nur an diesem Tag öffentlich zugänglich. Mehrere Stände auf dem Fest stellten Aspekte von Stadtnatur in Dresden vor. 

Fledermaus BUND Dresden

Auf den Spuren der Jäger der Nacht 

Nach einer Einstiegspräsentation über die Geheimnisse der Fledermäuse ging es mit Ultraschalldetektoren in den Großen Garten auf die Suche nach Fledermäusen, um die kleinen Nachtjäger bei der Jagd zu beobachten und ihre sonst nicht hörbaren Stimmen hörbar zu machen. 

Sonntag, 22. Mai - Veranstaltungen

Grünpflanzen zwischen Beton vor dem Schauspielhaus Dresden. BUND Dresden

Pflanzen im Extremlebensraum Stadt 

Anpassen, Überleben, Ausbreiten, Schaden oder Nutzen stiften:Ausnahmebedingungen und Besonderheiten urbaner Ökosysteme – Beim Gang durch das Stadtzentrum wurden speziell angepasste Arten vorgestellt und ihre Besonderheiten besprochen. 

Waldlichtung in der Dresdner Heide. BUND Dresden

Dresdner Heide: from hunting ground to a modern forest park 

During one and a half hour there took place a walk through the Dresdner Heide with interesting facts about its historic development and current ecological state. The Dresdner Heide is not only one of the biggest urban forest parks in Germany but also a place full of mysteriously signed roads, remnants of past activities and hidden wildlife. 

Gelber, selbstbemalter Bienenkasten. BUND Dresden

Wo die wilden Gärtner leben – Tiere und Pflanzen im Garten

Was passiert in einem Komposthaufen? Was machen Bienen eigentlich den ganzen Tag? Ausgestattet mit Lupe, Spaten und Neugier erkundeten die Besucher den Gemeinschaftsgarten. 

Alaungarten Dresden. Kletterhilfen für Pflanzen aus großen Stöcken. BUND Dresden

Tag der offenen Tür im Alaungarten 

Die Teilnehmer lernten den Stadtgarten im Alaunpark kennen und hatten die Möglichkeit mehr über die Geschichte hinter dem Projekt zu erfahren. Auch Kinder konnten die einzelnen Pflanzen kennenlernen, erhielten Pflanztipps und konnten aktiv mitwirken. 

Blick von oben auf Häuser, an einer langen Straße. BUND Dresden

Der Felsenkeller – Wo die Weißeritz den Stein durchbricht 

Wir erkundeten einen für Dresden einzigartigen Naturraum und die Auswirkung des Einflusses durch den Menschen und die Zeit. 

Dampfer fährt über die Elbe. BUND Dresden

Vom Wachtelkönig zur Schwarzpappel – Naturgeschichten entlang der Elbe 

Es wurden kleine Naturgeschichten zum Nachdenken über Wert und Schönheit der Elbewiesen vorgetragen. 

Äpfel im Baum. BUND Dresden

Dauerhafte Beziehung – Mehrjährige Pflanzen im Garten 

Besucher konnte bei diesem Workshop zusammen mit dem Permakultur-Designer Sebastian Kaiser mehr über die Besonderheiten und Bedürfnisse von mehrjährigen Gemüsesorten, Kräutern und Obstgehölzen erfahren. 

Frau vor einer staudenartigen, blauen Blume. BUND Dresden

Ein Strich ist noch kein Stängel 

An einem langen Tisch sitzend und stehend bekamen die Besucher einen Einblick in die vielfältigen Pflanzen, skizzierten sie, entdeckten ihre Geometrie, gestalteten Bilder und dürften sie schließlich mit nach Hause genommen. 

Wiese mit vielen Gänseblümchen. BUND Dresden

Puppenstuben gesucht – Blühende Wiesen für Sachsens Schmetterlinge 

Schmetterlinge sind seltener geworden! Ihre Entwicklung geschieht im Verborgenen. Nur wer ihren Lebenszyklus und ihre Bedürfnisse kennt, kann ihnen helfen. 

Sechs gelbe Löwenzahn-Blumen in der Wiese. BUND Dresden

Bienenfutter und Schmetterlingssaft 

Auf einer einfachen Rasenfläche wurden Initialpflanzungen durchgeführt, um eine blütenreiche und damit insektenfreundliche Wiese zu schaffen. 

Begrünter Hinterhof. BUND Dresden

Abschlussveranstaltung: Versteckte Natur – Hinterhof in der Neustadt 

Frau Karschunke stellte den Besuchern den naturnah gestalteten Hinterhof vor. Danach gab es ein Rahmenprogramm zum Thema „Mit der Natur durch’s Jahr – Geschichten und Gedichte“, gelesen von Ramona Hodam und Frank Siegert. Musikalisch begleitet wurde von Katharina Landsberg und Felix Herrmann. 

Ansprechpartner

Tobias Dreyer

Tobias Dreyer

Projektkoordinator
Kamenzer Straße 35 01099 Dresden E-Mail schreiben Tel.: (0351) 275 14800

BUND-Bestellkorb