Regionalgruppe Dresden

Citizen Science Projekt „FLOW“

10. Juli 2021 | Praktischer Naturschutz

© BUND Dresden

Am Samstag, den 10. Juli, waren wir so richtig im flow! Gemeinsam mit Forschenden des Deutschen Zentrum für integrative Biodiversitätsforschung (iDiv) aus Leipzig und dem Umweltmobil schauten wir uns im Rahmen des Citizen Science Projektes „FLOW“ unsere geliebte Prießnitz genauer an.

Nach einer kurzen Einführung und einem Training über die Messmethoden und Messgeräte ging es los. In Teams aufgeteilt, haben wir die Strukturgüte und die chemisch-physikalische Zusammensetzung der Prießnitz untersucht. Beispielsweise haben wir den Nitrat-, Phosphat- und Chloridgehalt, den pH-Wert, die Ionenleitfähigkeit und den Sauerstoffgehalt gemessen. Ein Team beschäftigte sich mit den Lebensgemeinschaften im Bach, untersuchte das Vorkommen und zählte Kleinstlebewesen, wie Libellenlarven, Köcherfliegenlarven, etc.

Die Daten wurden danach in eine große Datensammlung eingetragen und ausgewertet. Unsere Ergebnisse können sich sehen lassen! In Bezug auf die Gewässergüteklassen, die den ökologischen Zustand von Fließgewässern darstellen, hat die Prießnitz mit „gut“ abgeschnitten. Die Güteklasse „gut“ bedeutet: Nahezu naturnaher Zustand, Ökosystem und Lebensgemeinschaft weichen nur geringfügig vom Referenzzustand ab (z. B. durch stellenweise erkennbare bauliche Eingriffe ins Gewässer) und viele verschiedene wirbellose Tiere sind vorhanden.

Die Ergebnisse der Gewässerbewertung wurden in diese Online-Karte unter Messstellen Prießnitz_2021 hochgeladen: https://home.uni-leipzig.de/idiv/flow/map/

Dieser Film gibt einen kleinen Einblick von unserer Aktion: https://www.youtube.com/watch?v=WAuZ_qWL6Rs

Hintergrund des Projektes:

Insbesondere die Gewässergüte von kleineren Bächen ist in Deutschland noch so gut wie nicht untersucht. Erste Messungen des Deutschen Zentrum für integrative Biodiversitätsforschung (iDiv) aus Halle-Jena-Leipzig zeigen, dass die Gewässerqualität in unseren Bächen in einem sehr schlechten Zustand ist. Es ist daher wichtig, durch wissenschaftliche Datenerhebungen die Gewässerqualität aufzudecken, um diese an die Umweltämter, die Politik und die Institute heranzutragen. Mehr Details zu dem Citizen Science Projekt „FLOW“ findet ihr unter www.idiv.de/flow.

Habt ihr Lust nächstes Jahr auch dabei zu sein? Dann schreibt uns eine Mail oder gründet eine eigene „FLOW“-Gruppe!

Zur Übersicht

BUND-Bestellkorb