Regionalgruppe Dresden

Was sagt die Natur zum Ausbau der A4?

27. Juni 2022 | Verkehrswende

BUND Dresden

Am 24.06.2022 fand ein Online-Vortrag zum Ausbau der A4 in Sachsen statt. Konkret soll, aufgrund hoher Verkehrsbelastung, die A4 zwischen Nossen und Bautzen-Ost um je einen Fahrstreifen, abschnittsweise bis zu achtspurig ausgebaut werden. Die Erweiterung der Fahrbahn umfasst eine Gesamtlänge von insgesamt 86 km und soll, Stand 2019, ein geschätztes Investitionsvolumen von 1,2 Mrd. Euro umfassen. Der Ausbau betrifft mehrere FFH-Gebiete, Vogelschutzgebiete sowie Hochwasserschutzgebiete.

Rechtsanwältin und stellvertretende Vorsitzende des BUND Sachsen, Dr. Franziska Heß, berichtete den 17 Teilnehmenden zu Beginn, wie eine Autobahn entsteht und welche Vorgänge vor und gegebenenfalls nach der Aufnahme in den Bundesverkehrswegeplan passieren. Sie erläuterte die Möglichkeit der Bürger:innenbeteiligung beim Planfeststellungsverfahren und betonte, dass der A4-Ausbau nicht im aktuellen Bundesverkehrswegeplan enthalten ist und deshalb noch viel Spielraum für eine Veränderung des Vorhabens und das Aufzeigen von Alternativen sowie deren Mitgestaltung ist. Sie schätzte den geplanten Ausbau als sehr aufwendig und groß ein und sagte, dass er aufgrund der hohen Anzahl der zu querenden FFH-Gebiete auch erhebliche juristische Schwierigkeiten mit sich bringen würde und weder finanziell rentabel, noch mit Blick auf die dringend nötige Verkehrswende sinnvoll ist.

Im Anschluss entstand eine sehr interessante Diskussion über Möglichkeiten, die Vereinen und Initiativen offenstehen, den geplanten Ausbau der Autobahn zu verhindern. In Zukunft wird sich der LAK Verkehr des BUND Sachsen, die AG Stadtpolitik des BUND Dresden, sowie die Verkehrswende Dresden mit dem Thema beschäftigen und untereinander austauschen. Neue Mitstreiter:innen sind herzlich willkommen.

Zum LAK Verkehr

Zur AG Stadtpolitik

Zur Übersicht

BUND-Bestellkorb