Regionalgruppe Dresden

Die Schwammstadt Dresden erleben und gestalten

24. Mai 2024 | Lebensräume, Schwammstadt

Dresden muss fit für die Zukunft gemacht werden. Für einen urbanen Raum in Zeiten der Klimakrise ist ein zentraler Punkt dabei, Regenwasser aktiv zu managen, zu speichern, zu versickern und intelligent zu nutzen. Gleichzeitig muss aber auch die Artenvielfalt gefördert werden, um die Resilienz der Stadtnatur gegenüber Schocks zu erhöhen und langfristig zu erhalten. Beide Themen müssen zusammen angegangen werden, damit die städtischen Ökosysteme, in denen wir leben, weiter funktionieren.

Der BUND Dresden lädt im Rahmen seines Projekts „Biodiverse Schwammstadt Dresden“ in den nächsten Wochen zu mehreren Veranstaltungen ein. Zum einen werden Maßnahmen aufgezeigt, die von bzw. in der Stadt schon umgesetzt wurden. Sie zeigen den Entwicklungsstand der Schwammstadt in Dresden. Zum anderen sind die Dresdner:innen eingeladen, mit Maßnahmen im eigenen Garten zur Schwammstadt Dresden beizutragen.

Schwammstadt zu Gast in der Kinderinsel Pieschen | 29. Mai, 16:15 Uhr
Der BUND Dresden lädt zu einem Besuch der Kindertagesstätte Pieschner Kinderinsel und zur Ansicht, wie auf der Außenanlagen der Kita das Schwammstadt-Prinzip umgesetzt ist. Im Zuge der Neugestaltung des Außenbereichs (Abschluss 2022) konnte alter Baumbestand erhalten und Grünflächen zur Entwässerung der Wege und Plätze eingesetzt werden. Ein „Vorhang“ aus Fassadenbegrünung sorgt für kühlende Effekte hinter einer großen Glasfassade im Inneren des Gebäudes. Gemeinsam mit der planenden Landschaftsarchitektin Claudia Blaurock wird über die Chancen und Herausforderungen der Planung und Umsetzung einer solchen Anlage informiert.

Stadtexkursion: Kein Tropfen auf den heißen Stein | 03. Juni, 17 Uhr
Der Hugo-Bürkner-Park in Dresden-Strehlen wird vom Kaitzbach durchflossen. Das 22 km² große Einzugsgebiet des Kaitzbachs ist in großen Teilen versiegelt oder landwirtschaftlich genutzt. Wenn viel Regen fällt, landet dieser schnell im Kaitzbach und führt zu Hochwasser. Zum Schutz der Wohngebiete ringsum wurde der Hugo-Bürkner-Park zu einem Regenrückhaltebecken nach Bedarf umfunktioniert. Mit seinem Fassungsvermögen von 20.000 m³ ist er Teil der Dresdner Hochwasservorsorge. Doch inwiefern kann er auch als Teil der Schwammstadt gewertet werden? Und welches Potenzial hat der Park für die Artenvielfalt? Referent:innen: Jana Zimmermann, Umweltamt Dresden (Hochwasserrückhaltebecken), Georg Schubert, Geoökologe (Biodiversität)

Mein Garten als biodiverser Schwamm | 22. und 23. Juni, jeweils ab 14 Uhr
An zwei Nachmittagen lädt der BUND Dresden dazu ein, herauszufinden, wie sich das Konzept der biodiversen Schwammstadt im eigenen Garten umsetzen lässt. Dazu gibt es am Samstag einen theoretischen Input zu Biodiversität, Wasser und Wasserrückhalt im Garten und am Sonntag wird das Gelernte praktisch umgesetzt. Die Teilnehmer:innen bauen u. a. ein Teichhochbeet, angeleitet wird das Ganze von Volker Croy, Gartenbau-Ingenieur.

Alle Termine sind zu finden unter: https://www.bund-dresden.de/service/termine/
Für alle drei Termine gilt: Es wird um Anmeldung per E-Mail an schwammstadt@bund-dresden.de gebeten.
Die Stadtexkursion findet im Rahmen des Dear Future Festivals statt.

Alle Infos zum Projekt „Biodiverse Schwammstadt Dresden“: https://www.bund-dresden.de/projekt-schwammstadt/

Das Projekt wird gefördert durch die Deutsche Postcode Lotterie, die Naturstiftung David und die Sächsische Landesstiftung Natur und Umwelt.

Pressekontakt:
Louise Hummel-Schröter | Vorstandsmitglied BUND Dresden/Öffentlichkeitsarbeit | louise.hummel-schroeter [at] bund-dresden.de

---

Unterstütze Umwelt- und Klimaschutz rund um Dresden mit Deiner Spende!

Werde BUND-Mitglied

Abonniere unseren Newsletter

Zur Übersicht

BUND-Bestellkorb