Regionalgruppe Dresden

Interkultureller Tag der StadtNatur 2021

Am 5./ 6. Juni 2021 entdeckten Groß und Klein die Natur in Dresden.
Beim 7. Tag der StadtNatur standen- natürlich coronakonform - Begegnungen im Mittelpunkt.

BUND-Newsletter abonnieren!

Der Interkultureller Tag der StadtNatur in Dresden

©BUND Dresden

Der Tag der StadtNatur ist ein Wochenende mit eindrucksvollen Naturerlebnissen rund um das Thema Natur in der Stadt. Auf rund 30 Führungen, Workshops und Exkursionen erkunden Groß und Klein die Natur in Dresden. Dabei lernen die Teilnehmenden auf spielerische und unterhaltsame Art vieles über ihre Umwelt und wie sie sie beeinflussen.

Unter dem Schwerpunkt der Interkulturalität bietet das Wochenende den Raum, sich gegenseitig kennen zu lernen und auszutauschen. Bei den Veranstaltungen können Sie die Dresdner Natur erkunden, Neues entdecken, neue Menschen kennenlernen und sich gemeinsam mit ihnen für eine lebenswerte Zukunft einsetzen.

Die Programmpunkte wurden möglichst barrierefrei gestaltet damit alle Menschen teilhaben können. So gibt es Übersetzungen in verschiedene Sprachen, digitale Formate und Möglichkeiten zur Selbsterkundung der Natur. Manche Barrieren konnten wir dennoch nicht abbauen. Wenn Sie Fragen oder Bedenken dazu haben, kontaktieren Sie uns gerne.

Alle Veranstaltungen sind für kostenfrei.

Kontakt

Jakob Lemke


Kamenzer Str. 35 01099 Dresden E-Mail schreiben Tel.: 0351/275 14800

Wer ist dabei?

Ehrenamtlich Engagierte aus dem Dresdner Natur- und Umweltschutz haben gemeinsam mit Vereinen der Integrationshilfe ein vielfältiges Programm gestaltet.

Zu den Veranstaltungen sind alle Menschen eingeladen – unabhängig von Alter, kultureller und sozialer Herkunft, Migrationsgeschichte, Religion/Weltanschauung, zugeschriebener Behinderung oder sexueller Identität.

Poster ITdSN 2021

Corona und der Interkulturelle Tag der StadtNatur

Die Gesundheit und Sicherheit aller Teilnehmenden hat auch an diesem Wochenende höchste Priorität.

Die Veranstaltungen sind an die aktuelle sächsische Corona-Schutz-Verordnung angepasst. So dürfen an den jeweiligen Programmpunkten bis zu 30 Personen teilnehmen. Kinder und Jugendliche bis 14 Jahre werden dabei nicht mitgezählt. Zur Nachverfolgung werden die Kontaktdaten aller Teilnehmenden erhoben und vorübergehend, bis maximal vier Wochen nach der Veranstaltung, gespeichert.  

Für die Teilnahme ist ein negativer Corona-Test aus einem Testzentrum vorzuweisen. Dieser Test darf nicht länger als 24h zurückliegen. Das Hygienekonzept ist durch alle Anwesenden einzuhalten.

Für alle Naturliebhaber*innen, die nicht an einer Präsenzveranstaltung teilnehmen können oder wollen, gibt es digitale Veranstaltungen und Programmpunkte, bei denen Sie die Natur selbstständig erkunden können.

Gefördert durch:

    

BUND-Bestellkorb