Regionalgruppe Dresden

Wiesenpflege am Steinbruch Himmelsbusch

25. Mai 2024 | Bäume, Klimawandel, Praktischer Naturschutz

Pflegeeinsatz Steinbruch am Himmelsbusch

Am Samstag den 25.05. war der BUND Dresden zusammen mit einigen Freiwilligen auf unserer Pflegefläche in Radebeul. Seit 2013 betreut der BUND diese Fläche, welche ein bisschen abgelegen im hinteren Teil Radebeuls (Nähe Zitzschewitz) liegt. Die von Felsen umringte Fläche ist zu klein um wirtschaftlich genutzt zu werden und bietet daher seit Jahren den perfekten Ort für ein artenreiches Biotop. Die Fläche ist auf Grund der verschiedenen vorherrschenden Biotoptypen von hohem Wert für den Naturschutz. Vor Allem Tier- und Pflanzenarten der Offenland-Gesellschaften fühlen sich hier besonders wohl. Bei früheren Monitoring Aufnahmen wurden neun verschiedene Wildbienenarten entdeckt, sowie Insekten und Pflanzen der roten Liste. Um diese Arten weiterhin auf der Fläche zu behalten, wird 2–3-mal im Jahr die heranwachsende Natur zurückgeschnitten.

Durch den Nährstoffreichen Oberboden, welcher vor Allem mit Nitrat angereichert ist, etablieren sich schnellwachsende Pflanzen wie die Brennnessel oder die Robinie besser als andere Arten auf der Fläche und nehmen ihnen somit die Ressourcen zum Wachsen. Dadurch werden Arten wie der Blutrote Storchenschnabel oder anderen seltenen Arten verdrängt und es entsteht ein Ungleichgewicht in der heimischen Pflanzenwelt. Durch das Entfernen der aufwachsenden Flora und dem anschließenden Abtransport der Biomasse soll sukzessive der erhöhte Nährstoffgehalt im Boden verringert und somit ein Biotop für Flachland-Mähwiesen etabliert werden sowie der Konkurrenzdruck heimischer Arten gegenüber Neophyten verringert werden.

Viele der zu schützenden Arten benötigen besonders viel Sonne und können nicht heranwachsen, wenn sie von stark wuchernden Sträuchern wie der Brombeere überdeckt werden. Darum ist einer unserer Hauptaufgaben für diese Fläche das Beseitigen der Konkurrenz, um schwächeren Arten eine Chance zu geben. Solche schützenswerten Pflanzen sind unter anderem die Karthäusernelke (Dianthus carthusianorum) oder die Gelbe-Skabiose (Scabiosa ochroleuca) sowie zahlreiche Moos- und Farnarten. Arten wie das Blasenschötchen (Alyssoides utriculata), welche eigentlich auf diesem Standort vorkommen sollten, wurden dieses Jahr nicht mehr gesichtet.

Um solchen Pflanzen die Möglichkeit zu geben sich wieder etablieren zu können, werden wir weiterhin Pflegeeinsätze auf dieser und auch anderen Flächen durchführen. Der nächste Einsatz in Radebeul wird am 13. Juli stattfinden. Link

Alle weiteren Termine findet ihr unter: Termine

 

 

Zur Übersicht

BUND-Bestellkorb